Schließsysteme für Ihre Haustür

Die Haustür ist ein wichtiger Faktor im Bereich der Sicherheit. Mehr als 10 Prozent der Einbrüche vor allem in Mehrfamilienhäusern finden über die Haustür statt. Dass die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nach der Corona-Pandemie im Jahr 2022 wieder deutlich zugenommen hat, ist ein klarer Beleg dafür, dass der Faktor Sicherheit in den nächsten Jahren immer wichtiger wird.

Die Sicherheitstechnik in vielen Bereichen hat sich in den letzten zehn Jahren erheblich verbessert. Das macht Einbrechern das Leben zunehmend schwerer. Ein Einbruch muss vor allen Dingen schnell vonstattengehen. Wenn der erste Versuch nicht gelingt, brechen die meisten Kriminellen den Einbruchsversuch direkt ab. Vor allem, wenn sie sich für einen so exponierten Einstiegspunkt wie die Haustür entschieden haben.

Haushalte mit Sicherheitstechnologie

Da viele Haushalte heute mit moderner Sicherheitstechnologie ausgestattet sind, ist die Gefahr eines Einbruchs vor allem in den Häusern, in denen die Sicherheitsvorkehrungen nicht so gut sind, deutlich höher. Wenn Sie also einerseits Einbrecher von vornherein abschrecken wollen und andererseits Einbrechern das Leben so schwer wie möglich machen möchten, ist ein sicheres Schließsystem für Ihre Haustür unerlässlich.

Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen, welche Schließsysteme es für Ihre Haustüren gibt und wie Sie Ihre Haustür über ein gutes Schließsystem hinaus absichern können.

Welche Schließsysteme gibt es für Haustüren?

Wichtiger Bestandteil des Schließsystems für die Haustür ist die Verriegelung als solche. Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Da wären beispielsweise:

  • klassische Zylinderschlösser
  • einbruchhemmende Schließzylinder mit Mehrfachverriegelung
  • elektronische Schließsysteme

Der klassische Schließzylinder

Schon das klassische Zylinderschloss mit Schlüssel ist heute um ein Vielfaches sicherer als noch vor zwei Jahrzehnten. Ein Einbruchsversuch, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt, mit einem Draht, der zu einem behelfsmäßigen Dietrich umfunktioniert wird, ist heute kaum noch möglich.

Das liegt an der Bauart moderner Schließzylinder. Hier sind im Inneren zahlreiche Federn und Bolzen eingebracht, die nur durch den Einsatz des richtigen Schlüssels in die notwendige Position verschoben werden können, damit der Zylinderkern aus dem Schloss herausgedreht werden kann. So bringt ein moderner Schließzylinder gleich mehrere Sicherheitsvorkehrungen mit, die Sie gegen einen Einbruch über das Schließsystem der Haustür absichern.

  • Der Kern des Schließzylinders lässt sich nicht herausziehen.
  • Der Schließzylinder kann nicht aufgebohrt werden.
  • Mit einer Sperr- und Sicherheitskarte wird gewährleistet, dass der Schlüssel zu dem Schloss nicht nachgemacht werden kann. Nur zertifizierte Schlüsseldienste dürfen nach Vorlage der Schlüsselkarte einen solchen Schlüssel nachmachen.

Einbruchhemmende Schließzylinder mit Mehrfachverriegelung

Auch wenn der „einfache“ Schließzylinder schon ein gutes Stück an Sicherheit bieten kann, ist ein Schließsystem mit Mehrfachverriegelung ein noch besseres Mittel, um Einbrecher draußen zu halten. Viele Haustüren haben heute bereits ein Schließsystem integriert, dass neben dem klassischen Riegel in der Mitte der Tür jeweils oben und unten noch einen Bolzen und Haken beinhaltet. Diese schießen sich beim Abschließen in das Türblatt und sorgen so für ein erhöhtes Maß an Sicherheit.

Elektronische Schließsysteme

Elektronische Schließsysteme haben keinen Schließzylinder und keinen Schlüssel. Die Zugangskontrolle erfolgt hier über andere Hilfsmittel. Gern genutzte Möglichkeiten sind dabei:

  • ein Fingerabdruckscanner
  • ein Touchpad mit Zahlenkombination
  • Transponderlösungen mit Chip

Welche dieser Zugangskontrollmöglichkeiten Sie auch gewählt haben – von der Funktion her sind die Schlösser sehr ähnlich. Die Schließbolzen schieben sich elektronisch gesteuert in das Türblatt und schließen die Tür so ab. Wenn Sie nun vor der Tür stehen und die Zugangskontrolle bestehen, öffnet sich die Tür wieder ebenso elektronisch. Die individuellste Methode ist dabei sicherlich der Fingerabdruckscanner.

Bei der Transponderlösung haben Sie einen kleinen Chip, den Sie an den Chipleser vor Ihrer Tür halten und der dann vom Scanner gelesen wird. Bei dem Touchpad mit Zahlenkombination müssen Sie sich einen Code überlegen, der dann den Zugang zur Haustür ermöglicht.

Für viele Eigentümer ist ein wichtiger Umstand, dass sowohl die mechanische als auch die elektronische Lösung an einer Haustür mit elektrischem Öffner verarbeitet werden kann.

Gut zu wissen – in Zeiten von Smart Home kann man alles online erledigen

Inzwischen können Haustüren mit einer elektrischen Schließvorrichtung auch in ein Smart Home System eingebunden werden. So ist es möglich, per App von irgendwo auf der Welt aus den Schließstatus Ihrer Haustür zu überprüfen.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die Haustür abgeschlossen haben? Oder Sie möchten morgens, wenn Sie selbst schon auf der Arbeit sind, prüfen, ob Ihre Kinder auf dem Weg zur Schule das Abschließen nicht vergessen haben? Mit einer solchen Smart Home Schließlösung kein Problem mehr.

Sicherheit für die Haustür – Unsere Tipps

Neben dem Schließsystem gibt es noch weitere Sicherheitsvorkehrungen für die Haustür. Wichtig sind dabei vor allem drei Faktoren:

  • die Scharniere an der Haustür selbst
  • eine optimale Ausleuchtung der Haustür
  • Überwachung der Haustür durch weitere Hilfsmittel

Die Scharniere sind neben dem Türschloss der anfälligste Punkt beim Thema Einbruchsicherheit. Wenn die Hersteller Ihrer Haustür hier beim Material gespart haben, können Einbrecher die Tür schnell aushebeln und sie damit im wahrsten Sinne des Wortes aus den Angeln heben.

Deshalb verfügen hochwertige und moderne Haustüren über Scharniere, die aus dreiteiligen Rollenbändern bestehen. Solche Scharniere werden auch in großen Türen für den Einzelhandel beispielsweise eingesetzt. Sie sind nicht nur besonders sicher, sondern auch besonders langlebig.

Eine optimale Ausleuchtung der Haustür sorgt dafür, dass Einbrecher vor Ihrer Haustür nicht allzu lange Zeit haben, um sich Zutritt zu verschaffen. Wer dabei energieeffizient vorgehen möchte, entscheidet sich für eine oder mehrere Leuchten mit Bewegungsmeldern. Gut eingestellt können Sie Ihre Haustür und Ihre komplette Auffahrt ausleuchten.

Eine weitere Möglichkeit, für mehr Sicherheit zu sorgen, ist die zusätzliche Überwachung der Haustür. Hierfür können separat installierte Überwachungskameras oder eine Türklingel mit Kamera genutzt werden.

Fazit

Mit dem richtigen Haustür Schließsystem, hochwertigen Türscharnieren und zusätzlichen Sicherheitsfaktoren wie einer Überwachungskamera und einer guten Ausleuchtung Ihres Eingangsbereichs können Sie eine Menge für die Sicherheit Ihres Hauses und seiner Bewohner tun.

Die in den letzten beiden Jahren wieder zunehmende Zahl an Wohnungs- und Hauseinbrüchen und auch der Umstand, dass selbst die Anwesenheit von Menschen in einer Wohnung Einbrecher nicht mehr zwangsläufig abschrecken, machen die Absicherung der eigenen vier Wände oder des eigenen Miethauses heute umso wichtiger.

Ob Sie sich bei der Frage nach dem Haustür Schließsystem für eine elektronische oder eine mechanische Lösung entscheiden, hat nicht unbedingt Einfluss auf die Sicherheit des jeweiligen Schließsystems. Hochwertig ausgeführt und gut verarbeitet bieten beide Lösungen ein sicheres Schließsystem für Ihre Haustür.

Foto: © Hermann / stock adobe